Diplomacy - Strategie per E-Mail Home    Kontakt    Impressum    english_introduction
 Anmeldung     Datenbank     Regeln     Foren     FTF     Strategie     Ludopedia                                            >>  myLudo
 
Datenbabk
  zurück
  version 1.0
    Stand 03.03.2009
durch Stefan Krekeler
  was ist neu?
   

Alle Änderungen auf einem Blick.

  datenbank
   

Die Variante Arab Diplomacy ist mit dem Kürzel "AR" gekennzeichnet und in der Datenbank nicht abrufbar.

  karten
    (Blanko-Karte)
Startaufstellung
  auswertungshilfen
    Variantenfiles für:
Realpolitik/ RealWorld
  original
    Link zum Regelorginal
  ansprechpartner
    Ludomaniacs Experte für diese Regel:
Stefan Krekeler
  grundregel
    Diese Regel modifiziert Ludomaniacs Regelwerk für Standardpartien
L U DO M A N I A C S   D I P L O M A C Y - R E G E L N  

 

Arab Diplomacy

1 Info zur Variante
2 Regeln
3 Hall of Fame
STARTAUFSTELLUNG


1 INFO ZUR VARIANTE


Arab Diplomacy (Arab1) ist eine schwedische Diplomacy-Variante die 1991 nach dem Zweiten Golfkrieg entwickelt wurde.
Die Befreiung Kuwaits und die Spannungen im Nahen Osten sollen hier diplomatisch und taktisch gelöst werden.

Entwickler dieser Variante ist Roland Isaksson (1990/91)
Coded für Realpolitik Software durch: Ben Hines

Anzahl der Spieler: 8

Siegbedingung: 19 von 37 Versorgungszentren


2 REGELN
Gespielt wird nach den Standard Diplomacy-Regeln.

Alle Nationen verfügen zu Spielbeginn Frühjahr 1991 über 3 Einheiten und 3 Heimat-VZs mit Ausnahme des Irak mit 4 Einheiten und 4 Heimat-VZs.

Die Variante beginnt in Frühjahr 1991 mit 25 Versorgungszentren, 18 Armeen und 7 Flotten. 12 VZs sind noch unbesetzt.

Kartenbesonderheiten

Die Regionen Elat (Ela), Al-Aqabah (Aqa) und Port Said (Sai) grenzen an das Rote Meer (Red Sea) grenzen. Flotten und Armeen können direkt von Port Said (Sai) bspw. nach Al-Aqabah (Aqa) oder Al-Wajh (Waj) oder umgekehrt gezogen werden.

Der Suez-Kanal wird über Port Said durchfahren: EAS - Sai - RED oder in umgekehrter Richtung RED - Sai - EAS.

Im Persischen Golf können Armeen von Dharan (Dha) oder Katar (Qat) nach Bahrain (Bah) ziehen.

Ebenso eine Armee von Shiraz (Shi) auf die iranische Insel Khark (Kha).

Flotten können direkt zwischen Dharan (Dha) und Katar (Qat) oder Dharan (Dha) und Bahrain (Bah) gezogen werden.

Das iranische Küstengebiet am Persischen Golf kann mit einer Flotte von Kerman (Ker) über Shiraz (Shi) bis nach Abadan (Aba) gezogen werden. Außerdem vom iranischen Heimat-VZ Shiraz (Shi) nach Khark (Kha) oder Bubiyan (Bub) oder Persischen Golf (Per) oder Strait of Homus (Sho).

3 HALL OF FAME
Bisherige Arab Diplomacy Partien:
Press
AR 1 endete mit einem 3er-Draw: Friedhelm Perschon (15 VZ, Israel), Stefan Krekeler (15 VZ, Jemen) und Jan Steyer (7 VZ, Iran)

AR 1 NP - 1. Platz für Dirk Brüggemann mit der Türkei (13 VZ), Partie der NoPress Variant Challenge 2 (NPVC2)

STARTAUFSTELLUNG
FlaggeLandStartpositionenStart-VZs
ÄgyptenÄgyptenF Al-Qusayr
A Alexandria
A Port Said
3
IranIranF Shiraz
A Tabriz
A Teheran
3
IrakIrakA Kuwait
A Al-Basrah
A Baghdad
A Al-Mawsli
4
IsraelIsraelA Elat
A Jerusalem
A Hefa
3
SyrienSyrienA Hamah
A Aleppo
A Damascus
3
TürkeiTürkeiF Cyprus
A Adana
A Erzurum
3
USAUSAA Jidda
F Dhahran
A Riyadh
3
JemenJemenF Aden
A Al-Mukha
A Sana
3


DIE LETZTEN ÄNDERUNGEN
Ersteintrag am 20. April 2005, Stefan Krekeler


M-line.gif (857 Byte)