Diplomacy - Strategie per E-Mail Home    Kontakt    Impressum    english_introduction
 Anmeldung     Datenbank     Regeln     Foren     FTF     Strategie     Ludopedia                                            >>  myLudo
 
Datenbabk
Ludopedia

Dieser Artikel ist sicher Arab Diplomacy

Aus Ludopedia

Version vom 12:58, 5. Jun. 2009 von Rene Schweiger (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arab
Arab Diplomacy
(AD)
Arab
Spezialvariante
Anzahl Spieler: 8
Anzahl Nationen: 8
Anzahl VZ: 37
freie VZ: 12
Siegbedingung: 19 VZ
Regeln
Startpositionen
Erfolgreiche Diplomaten
Blankokarte Startkarte
Blankokarte Startkarte
keine Dateien vorhanden
weiterführende Informationen



Arab Diplomacy (Arab1) ist eine schwedische Diplomacy-Variante die 1991 nach dem Zweiten Golfkrieg von Roland Isaksson entwickelt wurde. Die Realpoltik-Version stammt von Ben Hines.

In dieser Variante sollen die Befreiung Kuwaits und die Spannungen im Nahen Osten diplomatisch und taktisch gelöst werden.

Inhaltsverzeichnis

[bearbeiten] Regeln

Gespielt wird nach den Standard Diplomacy-Regeln.

Alle Nationen verfügen zu Spielbeginn Frühjahr 1991 über 3 Einheiten und 3 Heimat-VZs mit Ausnahme des Irak mit 4 Einheiten und 4 Heimat-VZs.

Die Variante beginnt in Frühjahr 1991 mit 25 Versorgungszentren, 18 Armeen und 7 Flotten. 12 VZs sind noch unbesetzt.

[bearbeiten] Kartenbesonderheiten

Die Regionen Elat (Ela), Al-Aqabah (Aqa) und Port Said (Sai) grenzen an das Rote Meer (Red Sea) grenzen. Flotten und Armeen können direkt von Port Said (Sai) bspw. nach Al-Aqabah (Aqa) oder Al-Wajh (Waj) oder umgekehrt gezogen werden.

Der Suez-Kanal wird über Port Said durchfahren: EAS - Sai - RED oder in umgekehrter Richtung RED - Sai - EAS.

Im Persischen Golf können Armeen von Dharan (Dha) oder Katar (Qat) nach Bahrain (Bah) ziehen.

Ebenso eine Armee von Shiraz (Shi) auf die iranische Insel Khark (Kha).

Flotten können direkt zwischen Dharan (Dha) und Katar (Qat) oder Dharan (Dha) und Bahrain (Bah) gezogen werden.

Das iranische Küstengebiet am Persischen Golf kann mit einer Flotte von Kerman (Ker) über Shiraz (Shi) bis nach Abadan (Aba) gezogen werden. Außerdem vom iranischen Heimat-VZ Shiraz (Shi) nach Khark (Kha) oder Bubiyan (Bub) oder Persischen Golf (Per) oder Strait of Homus (Sho).

[bearbeiten] Startpositionen

Rang Flagge Spielnation Armeen Flotten Versorgungszentren (VZ)
1. Ägypten Ägypten 2 Armeen: Alexandria, Port Said 1 Flotte: Al-Qusayr 3 VZ: Al-Qusayr, Alexandria, Port Said
2. Iran Iran 2 Armeen: Tabriz, Teheran 1 Flotte: Shiraz 3 VZ: Shiraz, Tabriz, Teheran
3. Irak Irak 4 Armeen: Kuwait, Al-Basrah, Baghdad, Al-Mawsli keine Flotte 4 VZ: Kuwait, Al-Basrah, Baghdad, Al-Mawsli
4. Israel Israel 3 Armeen: Elat, Jerusalem, Hefa keine Flotte 3 VZ: Elat, Jerusalem, Hefa
5. Syrien Syrien 3 Armeen: Hamah, Aleppo, Damascus keine Flotte 3 VZ: Hamah, Aleppo, Damascus
6. Türkei Türkei 2 Armeen: Adana, Erzurum 1 Flotte: Cyprus 3 VZ: Adana, Cyprus, Erzurum
7. USA USA in Saudi-Arabien 2 Armeen: Jidda, Riyadh 1 Flotte: Dharan 3 VZ: Dharan, Jidda, Riyadh
8. Jemen Jemen 2 Armeen: Al-Mukha, Sana 1 Flotte: Aden 3 VZ: Aden, Al-Mukha, Sana

[bearbeiten] Erfolgreiche Diplomaten

[bearbeiten] Partien für Ludomaniac.de

[bearbeiten] Partien unter Graue-Substanz.net

  • OEPEC-Partie: Ausgetragen von Mai 2003 bis November 2004 mit Spielleiter Frank Bacher Spieler-Eintrag in der Ludo-Datenbank. Die Press-Partie endete mit einem Solo-Sieg durch Ken Kasischke mit Ägypten (19 VZ).